Ein ganz kurzer Rückblick auf
- Rostock: 22. Rostocker Citylauf
- Falkenstein Duathlon (lang & Sprint)
- Rennsteiglauf
- Spreewaldduathlon (nicht alles lief wunschgemäß)
- Powertriathlon Gera Olympische Triathlondistanz

 

Rostock: 22. Rostocker Citylauf

Antonia wir 2. bei den Frauen über 10km - 00:39:20. Trotz mieser Wettersituation ganz klar unter 40min. Top.

Falkenstein Duathlon (lang & Sprint)

Stephan wird 2.AK40m über die Sprintdistanz. Anja muss über die lange Distanz dem Wetter Tribut zolle und das Rad abstellen.

Rennsteiglauf

Supermarathon (72,7km): Roland Winkler beendet seinen 40. Rennsteiglauf unter 10 Stunden, ist sehr zufrieden und kündigt 6 Monate Laufpause an. Klaus Krüger hört auf die Signale des Körpers und steigt vorsichtshalber aus. Sven Eppelsheimer hat Mitte des Rennens große Problem und denkt an Aufgabe. Dennis Dinter sammelt Sven unterwegs auf und motiviert ihn doch "locker" ins Ziel zu trudeln. Beide kamen fast zeitgleich bei ca 7:40:00 ins Ziel. Nur 10min später erreichte Michael Niedzwetzki das Ziel beim Debüt. Doris Dietze beendet Debüt mit einem tollen Platz 54 (08:10:31) bei den Frauen.
Vorjahressieger Christian Seiler vom Rennsteiglaufverein, der in diesem Jahr seinen Streckenrekord (5:10:20 Stunden) verbessern wollte kommt nach 4:50:56 auf dem Schmiedefelder Sportplatz an und verbessert seine Vorjahreszeit um 20min. Ein Rekord für die Ewigkeit?

Marathon(43,5km): Nach einem Jahr mit großen orthopädischen Problemen beim Lauf beendet Thomas Micklich sein Laufcomeback in 04:19:49 knapp in den Top1000 (965.) - Glückwunsch zum Comeback!
Spreewaldduathlon - nicht alles lief wunschgemäß
Jan hat nach ordendlichem Lauf mehrere Platten und gibt auf. Bei Holger läuft es zwar sehr ordentlich, handelt sich aber eine etwas unglückliche Zeitstrafe ein - der sportliche Gegner (Thomas J.) und Profiteur der Zeitstrafe setzt sich nach Rennende beim Kampfgericht für Holger ein (coole Geste aber natürlich erfolglos) - Lehre: lieber 15m Abstand als mit Gewalt die 10m ausreizen, da hilft es auch nicht wenn man zwei Drittel des Rennens vorne fährt. Es ist nicht schön am Mo beim Schwimmen von jedem gefragt zu werden was man den da gemacht hat. Am Ende Platz 17 (3.AK45) und erstmals eine bessere Rad- als Laufplatzierung. Olaf sitzt zum ersten Mal in der Saison auf dem Zeitfahrrad, flucht über Wind und Böen - Platz 20 (4.AK40) - Zitat im Ziel ... ob ich das nochmal mache?... , ... Wer hat sich blos diesen Mist ausgedacht ... .
Nur Pascal sah im Ziel restlos zufrieden aus - nachdem er kurzfristig noch einen Startplatz ergattern konnte, war es ein guter Test für seine Langdistanz in 2 Wochen. Platz 72 (11.AK30).
Ganz vorne macht Michel Kopf wieder ein einsames Rennen - läuft und fährt noch schneller als letztes Jahr - (auf dem Rad bezogen auf die Geschwindigkeit nicht auf die Zeit - Radstrecke war 5,5km länger als üblich). Im Ziel sind es ca. 15min Vorsprung vor den beiden Kamenzern Guhr, Sebastian und Pietsch, Nico. Bei den Frauen siegt genause souverän LIna-Kristin Schink und ist im schneller als alle A3K-Jungs.
Noch ein schönes Zitat von Olaf aus der Woche nach dem Duathlon: "... sehr schöne Laufstrecke - könnte man gerne zweimal laufen und dann Schluss machen - Radfahren danach sollte man bleiben lassen :-) ..."

Powertriathlon Gera Olympische Triathlondistanz

Die Bilder sehen nach einem feucht-fröhlichem Rennen aus. Geschwommen wurde in der Halle. Paul Triebkorn gibt sein A3K-Debüt auf Platz 8 (2:08:20.26). Familie Thamm landen beim ersten Formtest auf Platz 95 (Thomas 2:47:48) und Platz 17 (Andrea 3:01:57)