roland ausschnitt 4zu3 filtered 3201975, 1976, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014.

Weiterlesen ...

rennsteiglauf2015aVor genau 40 Jahren, am 9. Mai 1975 um 1 Uhr nachts, standen knapp 1.000 Läufer an der Startlinie, um 50 Meilen über Stock und Stein zurückzulegen. Damals – und auch die nächsten 40 Male ununterbrochen - am Start des Supermarathons: Klaus Krüger und Roland Winkler. Wie sie sich kennenlernten, steht hier.

 

 

Weiterlesen ...

IMG 6488 700... für A3K-Berlin bei der Berliner Duathlon Meisterschaft.

Der Ruppiner Duathlon entwickelt sich seit geraumer Zeit, ähnlich wie der Spreewald – Tri zum Edelmetall Eldorado unseres geliebten A3K Berlin Clubs. Die Berliner Landesmeisterschaften waren zu stemmen und der Gesamtsieg in der offenen Wertung zu erringen (so hier dargestellt!).

Das 2. Jahr in Folge räumten unsere Athleteninnen und Athleten einige 1. – 3. Plätze ab. Aber lest selbst ... (Auch in der MOZ)

Weiterlesen ...

BlnHM02Der Berliner Halbmarathon bedeutet für den gemeinen Läufer aber auch Triathleten meist eine erste Standortbestimmung zu Beginn der "Saison". Bei einigen ist es auch der erste Paukenschlag nach der Winterpause. Traditioneller Weise finden sich jährlich eigentlich immer mehr als eine handvoll A3Kler, die sich die 21,0975 Km Sightseeing-Tour durch die halbe Stadt nicht entgehen lassen möchten. Die Delegation dieses Jahres:
Olga Buzun, Maria Blauth, Katrin Siebert, Dennis Fiedler, Michael Postel, Jan Schmitz, Dennis Dinter.

 

Weiterlesen ...

 IMG 2431Fünf Athleten des A3K Berlin machten sich am Samstag auf nach Marienwerder (Landkreis Barnim), um sich beim "baff Naturmarathon" mit anderen Laufenthusiasten zu messen.

Es galt, Distanzen zwischen 10,5 Kilometern (eine Runde) und Marathon (vier Runden) zurückzulegen. Die beeindruckendsten Leistungen an diesem Tag sollten der Halbmarathonsieger (1:17 Stunde) und der Marathonsieger (2:42 Stunden) abliefern. Der Sportler vom LG Nord Ultrateam sah nach 42 Kilometern noch derart frisch aus, dass die Zeit gar nicht zu seinem entspannten Gesichtsausdruck zu passen schien. Seine Rundenzeiten in Minuten: 43-40-39-39. 

Bevor um zehn Uhr der Startschuss ertönte, hatte ich mich an die Brücke begeben, die sich etwas einen Kilometer von Start und Ziel entfernt befand und dem Zuschauer die Chance bot, die Sportler gleich zwei Mal zu sehen, da sie an dieser Stelle eine Schlaufe liefen.

 

Weiterlesen ...

Rabe2015 sw0Gute Triathleten werden im Winter gemacht. So steht es auch jetzt wieder in den bekannten Gazetten. Illustriert werden solche Berichte zumeist mit Inselbildern. Dann heißt es, der Natur mit dem Flieger ein Schnippchen schlagen und das Frühjahr früher beginnen. Ebenfalls dazu gehört aber auch das wirkliche Wintertraining! Auf Ski durch den Schnee gleiten. Dazu ging's in großer A3K-Runde Anfang Februar auf den Rabenberg!.

Weiterlesen ...

CrossstundeRaus aus dem Off-Season-Loch, hinein in die Winterlandschaft - das war der Plan. Mit Skiern im Gepäck und Olafs Worten im Ohr ("Ich fahr da schon seit Jahre hin. Da liegt immer Schnee") gings Mitte Dezember nach Szklarska Poreba. Die Glaskugel der Zivilisation, die WetterApp des Vertrauen lies uns allerdings auch die Laufschuhe mitnehmen. Und wir sollten sie brauchen.

Weiterlesen ...

2014 Paris IMG 5883 900Als Erklärung vorweg: ich ‚verkaufe’ diesen Bericht zu meinen Eindrücken vom Marathon de Paris einfach als Saisonrückblick, dann fällt es nicht so auf, dass bereits November (o. Dez.) ist, der Marathon aber schon im April war...

Aber ganz von vorn: wenn es was zu gewinnen gibt, bin ich immer mit dabei. Da kam die ‚Better your Best’ Aktion von Asics ganz recht: wenn man seine 10km-Bestzeit beim Grand 10 im Oktober 2013 knackt, bekommt man ein ‚Präsent’, wie es so schön heißt. Da meine Bestzeit bei übersichtlichen 47:nochwas lag, sollte das zu machen sein, dachte ich mir. Ziel war eine 44, mit ein bisschen Leiden hat das auch geklappt, war stolz wie Bolle.

Also zur „Better your best-Präsent-Schlange“ und gespannt auf das versprochene Geschenk gewartet. Das stellte sich als Funktionsshirt raus, gute Sache, Asics!

Ein paar Wochen später dann die Überraschung beim Mails checken (wie es neumodern so schön heißt): eine Email von Asics mit der Mitteilung, dass ich einen von 100 Freistartplätzen für den Grand 10 2014 gewonnen habe. Hab mich tierisch gefreut, hatte das Gewinnspiel zur Aktion ja schon ganz vergessen.

Weiterlesen ...

Plaenterwaldlauf12 2014 IMG 1902crop(2014/12/07) - Es ist Feierabend!
Am letzten Sonntag gab es den 76. Plänterwaldlauf: Für viele der Start in die nächste Saison, für mich die letzte Wettkampf-Aktivität einer Mini-Herbst-Laufsaison. Der folgende Artikel soll kein Artikel zum Plänterwaldlauf werden (den kennen eh die meisten), sondern ein Bericht, was ich die letzten 10-12 Wochen trainiert habe und warum. Vielleicht eine Anregung wider den üblichen Saisonaufbau. Mal einen anderen Weg einschlagen. Ich will den üblichen Saisonaufbau nicht in Frage stellen, aber unter bestimmten Umständen kann man sich ja Gedanken machen, die übliche Struktur zu durchbrechen.

Weiterlesen ...

  DSC9637Hi Fan´s,
es geht um Viel! Es geht ums Prestige! Und er hat es sich verdient. Nach einem Jahr fast ohne Sport, hat er sich mit drei bis vier Einheiten Lauftraining in eine Form gebracht, die Einigen am Rande der Zatopekrunde die Kinnlade hat runterfallen lassen. Ich spreche von Christof aka Schnellfitmacher Latendorf. Ich wünsche mir ihn in die Liga zurück, bitte!!!

 

 

 

Weiterlesen ...

12 900Ist zwar schon ein Weilchen her - das Event und sein Hauptdarsteller sollen aber nicht unerwähnt bleiben. Deshalb hier ein kurzer Bericht von Peter von seinem schottischen Abenteuer.

Nach einem Motivationstief im Oktober, entschied ich mich, dem normalen Triathlontrubel zu entkommen und bewarb mich prompt beim Scottish Extreme Triathlon. 3,8k swim im Atlantik, 202k bike durch die „welligen“ Highlands und 42k run inklusive High Mountain Section, durften nicht einfach so bewältigt werden.

 

Weiterlesen ...

Hawaii2014 image001Nach zwei Wochen nur zaghaftem Waschen der Oberarme wird die Startnummer nun doch immer unlesbarer. Es wird Zeit die Gedanken zum Hawaiitrip vor dem Verblassen niederzuschreiben.

Ich wollte mir etwas Zeit geben um einen Bericht über „mein“ Hawaii 2014 zu verfassen. Die Frage ob es sich lohnt für das Erlebnis Hawaii einen begrenzten Zeitraum auf sehr Vieles im Leben zu verzichten, kann ich mit einem klaren „JA“ beantworten. Fragt man mich ob ich es nochmal machen würde, kann ich auch mit einem klaren „JA“ antworten. Aber, keine Angst, meine liebe Diana, vor 2024 werde ich für keine derartigen Abenteuer um Erlaubnis bitten.

Weiterlesen ...