Vichy70.3 GluecklichDer Muskelkater ist inzwischen weg und auch Treppen runtergehen sieht wieder gut aus, höchste Zeit für einen kleinen Kommentar zu unserem Urlaub mit Ziel Vichy für den 70.3.
Der Sprung vom Ponton in den Allier eröffnete bereits um 6.50 Uhr den Wettkampftag und es wurde das schönste Schwimmen, das ich je erlebt habe, dank rollendem Start mit 3 Athleten, die sich aller 5 Sekunden ins Geschehen stürzten. Der Fluss mit 25,3 Grad als größtes Schwimmbecken der Welt mit Blick auf die Uferpromenade von Vichy. Die Radstrecke bot einen unvergesslichen Blick auf die über den grünen Hügeln der Auvergne aufgehende Sonne, allein dafür hat sich die Reise nach Frankreich gelohnt.

 Vichy70.3 PaerchenNach 70 flachen bis hügeligen Kilometern hatte man noch zwei Anstiege zu bewältigen (großartig die Anfeuerung eines alten Herren, der mit seinem Stahlrad zum zweiten der Anstiege gefahren war, um uns zuzurufen, dass nur noch ein Plateau und dann eine Abfahrt auf uns warten). Obwohl ich das Gefühl hatte, dass mich mindestens die Hälfte der knapp 2000 Starter auf dem Rad überholt hatten, standen beim Wechsel kaum Räder in den Reihen der Frauenstartnummern, da kam erstmals der Gedanke auf, dass das ein super Rennen werden könnte, wenn ich beim Laufen gut durchkommen würde.
Ich lief einfach los und nahm jeden Tropfen Wasser mit, der an Verpflegungsstellen, Duschen und sogar Wasserpistolen der Zuschauer bei 36 Grad in Vichy zu haben war. Nach der ersten Runde durfte man am Zielbogen vorbeilaufen und Zielathmosphäre schnuppern, eine großartige Motivation für die zweite Laufrunde, außerdem werden alle Frauen von den französischen Zuschauern mit besonders viel Jubel bedacht, das macht das Laufen auch weit weg von heimischen Gefilden zu etwas ganz Besonderem. Noch einmal am Allier entlang, über zwei Brücken und unter Pagoden im Park von Vichy, bevor die letzte Brückenüberquerung mit Blick auf den Fluss in der Sonne die letzten Kräfte freisetzte.

Vichy70.3 AltersklasseEin wunderbarer Wettkampftag, von dem ich sagen konnte, dass ich Christians Vorgabe, mich dieses Mal auch mal wirklich anzustrengen, voll umgesetzt habe, so sehr war ich nach einem Wettkampf noch nie im Eimer. Dass dabei auch noch der zweite Platz meiner AK rauskommt, hätte ich mir nie träumen lassen. Danke an Christian für einfach alles und auch an alle, die zu Hause mitgefiebert haben! Vive la France! 

 

 

 

Vichy 70.3 (1,9 - 90 - 21)

Platz Name AK Zeit Swim Bike Run
200.
Eife,Christian
48.AK30
 04:54:18
0:29:01 (22.)
2:27:34 (147.)
1:49:44 (512.)
21. Eife-Horn, Eleanor 2.AKw30  05:11:13 0:32:37 (11.) 2:55:19 (105.)  1:37:31 (12.)

>>> Ergebnisse