Spreew2015Dua 11Wie angekündigt startetem am WE ein Riesen-A3K-Team beim 20.Spreewaldduathlon. Nur Pascal zog seinen Start doch zurück. Stattdessen waren dann aber Björn, Raoul ("Friend of A3K") und Uwe R. kurzfristig dabei. Die Bedingungen - Temperaturen sehr angenehm um 20 Grad - beim ersten Lauf sogar sonnig. Die an sich schon schwere Crosslaufstrecke war dies Jahr auf den ersten 5km sogar noch schwerer zu laufen. Grund: Großangelegte Abholzaktionen mit schwerem Gerät die der Wegqualität nicht sehr zuträglich waren. Der spreewaldtypische Wind hielt sich auf der Ersten Radrunde mit Windstärke 3 noch bedeckt. Auf Radrunde Zwei waren es dann doch wieder unangenehme 4bft. Seit letztem Jahr ist der zweite Lauf ca 350m länger als in der Vergangenheit, lässt sich aber auf festem Waldboden mit den letzten Körnern ganz gut laufen.

Weiter im Telegramstil:

Spreew2015Dua 17+++ Anja startet mit Platz 3 die Dua-/Triathlonsaison im Spreewald. Glückwunsch! Das Frauenrennen war wie im Vorfeld angekündigt verdammt hochkarätig besetzt - erstaunlich vor allem die Radzeiten der drei erstplatzierte Damen.
+++ Holger gewinnt die AK. Wobei es bis km 60 auch auf dem Rad ganz gut lief, dann musste ein Gang zurückgeschaltet werden. Enttäuschung bei der Siegerehrung, die AK-Sieger bekommen einen Pokal und kein Handtuch, wollte er doch endlich auch das Spreewaldhandtuch für Platz 1 :-(. Diesmal gabs auch keine Notarzt-Asthma-Episode wie noch nach Ruppin.
+++ Stephan fuhr vermutlich zu schnell Rad, so dass die Insekten auf seiner Oakley für einen schlechten Durchblick beim abschließenden Lauf verantwortlich sind. Die falsche Abbiegung verhindert eine Deklassierung der anderen AK-Teilnehmer. Platz eins lässt er sich, trotz eines Zusatzlauf-KM nicht nehmen.
+++ KaSi bleibt unter der 5h Schallmauer und wird mit AK-Platz 3 belohnt.
Spreew2015Dua 15+++ Olga hat beim 2. Lauf im Gegensatz zu allen anderen noch richtig Spaß,muss nach eigener Aussage aber noch an der Radform feilen.
+++Tölle kommt auch ins Ziel, und zwar als VIERTER!!! - Auch hier darf sich die große A3K-Delegation über den Altersklassensieg freuen. Bei Tölle reichte die Power auf dem Rad auch nur bis km 60. Ursache war möglicherweise ein Hund der allergisch auf Radler reagierte, die mit über 40 Sachen durch die Landschft düsen. Der Kleffer nötigte Tölle dazu einen knappen Kilometer mit 450W vor dem Vierbeiner zu flüchten.

Vier andere A3Kler auf der langen Duathlonstrecke (19-84-5km) schonen ihr Rad und stellen es nach einer Runde ab.
Spreew2015Dua 7+++ Ron hatte Knieproblem beim Radpart und beendete den Spreewaldtrip vernünftigerweise.
+++ Björn bekam seinen Startplatz erst am Abend vorher und nutzte den Wettkampf als Nüchterneinheit mit anschließendem Besuch der Eltern - Eine Nüchterneinheit über 4h mit Startnummer war dann aber doch ein Stück zu lang.
+++ Olaf: nach zwei tollen Laufwettkämpfen in den letzten 14 Tagen - jeweils dritter Platz bei der Harzquerung und beim Baaseelauf - war wohl der Tank noch leer. Schon beim ersten Lauf war der Wurm drinn und auf der ersten Radrunde wurde es auch nicht besser. Ausserdem war da noch die Sache mit den flache Wettkampfschuhen - die Waden waren wohl noch nicht dran gewöhnt und reagierten mit akuter Verhärtung.
+++ Bei Enrico gibt es zwei Erklärungen fürs vorzeitige Radabstellen. Zum einen war da die 14tägige Trainingspause (Erkältung) zum anderen hat er schlicht vergessen beim Radfahren zu trinken/essen. Da ist dann irgendwann der Treibstoff alle. Der Tag begann schon unentspannt - Erstmals hat er seinen Helm bei einem WK nicht dabei und musste Minuten vor dem Start noch Ersatz organisieren. Das wird alles in Roth nicht nochmal passieren.

Spreew2015Dua 16+++ Auch bei René B. lief es nach nur 4h Schlaf nicht wirklich gut auf dem Rad. Wegen Krämpfen im Fuß fuhr er große Teile der Radstrecke mit dem Fuß nicht IM sondern AUF dem Radschuh. War es Olaf der irgendwann schrie: "... hat Geld gekostet, also Spaß haben ..." - Das hat wohl auch René gehört und dachte nicht eine Sekunde an Aufgabe. Pünktlich zu Beginn der Siegerehrung war auch für ihn der sportliche Teil des Tages am Zieleinlauf beendet.

Pl.  Name  AK  Zeit  1.Lauf  Rad  2.Lauf
4. Tölg, Christian  1.AKm30  3:50:15  1:15:12(13)  2:12:18(4)  0:22:45(14)
11. Leuendorff, Stephan 1.AKm40  4:01:09  1:15:19(14)  2:17:07(5)  0:28:43(89)
14. Dembowski, Holger 1.AKm45  4:03:53  1:16:45(16)  2:25:08(17)  0:22:00(5)
3. Leuendorff, Anja 1.AKw35  4:11:32  1:21:46(37)  2:25:19(19 )  0:24:27(32)
10. Siebert, Katrin 3.AKw30  4:57:42  1:32:04(89)  2:57:46(105)  0:27:52(78)
12. Buzun, Olga 4.AKw30  5:13:27  1:37:47(113)  3:07:37(111)  0:28:03(82)
94. Binder, René 22. AKm40  5:14:01  1:46:24(125)  2:50:23(87)  0:37:14(116)

 >>> Ergebniss lang 19-84-5

 

Spreew2015Dua 1+++ Auf der Sprintdistanz rollt Raoul das Feld mit Anstand von hinten auf - er lässt aber einem Konkurenten den Vortritt. Das dachte sich auch Uwe R. in der AK-Wertung.

Dicken DANK auch an Steffen für die Motivation am Streckenrand und Olaf für den leckeren Kuchen am Ende der Plackerei, denn nicht jeder kann nach so einem Event die Speicher mit Bratwurst und Kartoffelsalat auffüllen wie Tölle.

Pl.  Name  AK  Zeit  1.Lauf  Rad  2.Lauf
2. Dobroschke, R. * 1. AKm30 0:56:29 0:19:53(9) 29:06(1) 7:30(10)
27. Rösch, Uwe 2. AKm55 1:04:01 0:23:22(49) 32:08(13) 8:43(37)
             

* Friend of A3K >>> Ergebniss kurz 5-19-2

 geschrieben von Tölle und Holger

alle Bilder am Stück:

anjaimziel
rennanalyse
Spreew2015Dua_01
Spreew2015Dua_02
Spreew2015Dua_03
Spreew2015Dua_04
Spreew2015Dua_05
Spreew2015Dua_06
Spreew2015Dua_07
Spreew2015Dua_08
Spreew2015Dua_09
Spreew2015Dua_10
Spreew2015Dua_11
Spreew2015Dua_12
Spreew2015Dua_13
Spreew2015Dua_14
Spreew2015Dua_15
Spreew2015Dua_16
Spreew2015Dua_17
Spreew2015Dua_18
Spreew2015Dua_19
Spreew2015Dua_20
Spreew2015Dua_21
Start
StephanPose
01/25 
start stop bwd fwd

 

Hier mit freundlicher Genehmigung von slowtwitch.de der Rennbericht von Familie Leuendorff.

Auf Abwegen: Podiumsplätze beim Spreewald – Duathlon

Start20 Jahre Spreewald Duathlon. Anja und Stephan und die “Fußballmannschaft” des A3K-Berlin waren natürlich am Start.
Das Rennen über 19km Laufen, 84km Rad und nochmals 5km Laufen (für die meisten) ist eines der härtesten in der Region und immer gut besetzt. So auch Heute. Im Damenfeld fanden sich gleich vier Athletinnen, die das Rennen bereits gewonnen hatten. Für Spannung war also gesorgt.

Nach dem 19km Crosslauf lag Stephan in einer großen Gruppe auf Platz 14. – Alles gut. Anja lag auf Platz 2. Die Radstrecke ist wie immer hart. Also nicht das Profil, auf keinen Fall, aber durch die 19km “Warmlaufen” und den Wind, der irgendwie immer dazugehört, werden die 84km sehr, sehr anstrengend.

Mit einer guten Leistung auf dem Rad ging Stephan als 7. auf die abschließenden 5km.
Und dann passierte es! Wohl etwas “abgelenkt” von den sich anbahnenden Wadenkrämpfen wurde die Wendemarkierung der Kurzen Strecke bei Kilometer 1 als “hier jetzt links rum!” fehlinterpretiert. Als Stephan nach ca. 600m wieder an der Bundesstraße stand war klar, das irgendetwas nicht “korrekt” sein konnte.

rennanalyse

Fuck!”, also wieder zurück auf die Strecke, wo er von staunenden Blicken “begrüßt” wurde. Wunderten sich die, die jetzt vor ihm Liegenden, wo sie ihn hätten überholt haben sollen.

Jetzt war die Luft irgendwie raus und Stephan wurde 11. und gerade noch 1. Frau, und es war nicht die Eigene.
(Und Sieger seiner Altersklasse) (und Gesamtsieger über die 19-84-6 Distanz).

StephanPose

Siegerin Lina-Kristin Schink lief und fuhr ein sehr starkes Rennen, ebenso wie Gesamtsieger Max Meißner. Glückwunsch an die beiden.

Hier das obligatorische Zielinterview:

 

anjaimziel

Anja wurde kurz vor dem 2. Wechsel noch überholt und wurde sehr gute 3.

Wie immer ein hartes Rennen mit würdigen Siegern, den Spreewald Duathlon gewinnt keiner “durch Zufall” :)

Race on !

Stephan